Loading...

  • Innenausbau der Alten Hufschmiede in vollem Gange

    Die ehemalige Huf- und Wagenschmiede liegt direkt am Eingang zum historischen Ortskern Zirndorfs in unmittelbarer Nähe der Stadtkirche sowie dem sog. „Schlösschen“. Das Gebäude besteht aus einem L-förmigen Baukörper, der in mehreren Bauphasen errichtet wurde. Dabei datiert der älteste Teil (Erdgeschoß und teilweise Obergeschoss des westlichen Baukörpers) aus dem Jahre 1545 gemäß dendrochronologischer Untersuchung. Eine Aufstockung des mutmaßlichen Frackdaches erfolgte wohl bereits um 1712, eine erste Erweiterung nach Osten dann im Jahre 1748. Der südliche Schmuckfachwerkgiebel gehört wohl zur Bauphase 1712, der östliche Fachwerkgiebel zum Anbau 1748. Im Jahre 1798 wurde der östliche Flügel erweitert und der Fachwerkgiebel versetzt, 1818 wurde der südliche Scheunenanbau errichtet und auch hier der Schmuckfachwerkgiebel wiederverwendet. Die Modernisierung der Schmiede zu ihrer heute überlieferten Form erfolgte wohl Anfang des 19. Jahrhunderts.

    Die Bauherrin beabsichtigt im Erdgeschoß der beiden Gebäudeteile Verkaufsflächen zu erstellen einschließlich kleinem Büro und Nebenräumen. Der Zugang soll künftig über das ehemalige Remisentor erfolgen. Das Obergeschoß soll für Ferienappartements genutzt werden. Die Erschließung erfolgt über die Westseite und die vorhandene Treppe. Das Dachgeschoß bleibt ungenutzt.